ZUR EINFÜHRUNG

Wohin sonst sollte man sich auf die Spuren von Leoš Janáček begeben, wenn nicht nach Brünn, die Stadt, wo dieser weltberühmte Komponist den größten Teil seines Lebens verbrachte, und wo das erste Mal der Großteil seiner Werke ertönte. TIC BRNO hat mit finanzieller Unterstützung der Stadt Brünn ein Web-Portal vorbereitet, wo Sie eine Reihe von Informationen finden können, zum einen über den Komponisten selbst und dessen Werke, zum anderen aber auch den Lehrpfad "Auf den Spuren Leoš Janáčeks" und Brünner Institutionen, deren Geschichte und aktuelle Aktivitäten im Zusammenhang mit Janáčeks Vermächtnis stehen. Mit Leoš Janáček können Sie sich in dreiminütigen, animierten Videos bekanntmachen, ein Online-Musik-Memory-Spiel ausprobieren und sich etwas aus dem Angebot an Souvenirs mit Janáček-Thematik auswählen. Auf den Webseiten finden Sie auch aktuelle Informationen zu Janáček-Veranstaltungen, insbesondere zum Festival Janáček Brno.

Weitere Informationen über Brünn, Führungen, kulturelle und gastronomische Tipps und praktische Ratschläge für Besucher finden Sie auf dem touristischen Portal gotobrno.cz. Einen Überblick der Musikveranstaltungen in Brünn sind auf dem Portal Brünn Stadt der Musik zur Verfügung.


WUSSTEN SIE SCHON...?

  • Janáček ist der weltweit meistgespielte tschechische Opernkomponist und zählt nach der Statistik des Portals Operabase zu den zwanzig meistgespielten Opernkomponisten überhaupt.
  • Allein von 2016 bis Ende 2018 gab es weltweit mehr als 1800 Aufführungen von Janáčeks Opern, außer auf europäischen Bühnen etwa auch in New York, Tokio, San Francisco, Rio de Janeiro oder in Neuseeland.
  • Janáčeks Opern werden auch im Ausland meist in tschechischer Sprache gesungen, bei der Einstudierung ihrer Rollen helfen den Sängern Sprachberater für Tschechisch.
  • Die meistgespielte Oper Janáčeks in den Jahren 2016 und 2017 war Das schlaue Füchslein, unmittelbar gefolgt von Jenůfa.
  • Als einer der ersten Komponisten schrieb Janáček eine Oper nach einem Prosatext - die Oper Jenůfa (1904).
  • Die Sache Makropulos (1926) nach einem Text von Karel Čapek war die erste Oper, in der jemand telefoniert.
  • Aus Janáčeks Orchesterwerk wird weltweit am häufigsten die Sinfonietta aufgeführt.


  • Auszug aus dem Werbe-Leporello, Herausgeber TIC BRNO, 2018, Illustrationen © Vendula Chalánková

GRUSSWORT

Der geniale Leoš Janáček hat mich schon begeistert und fasziniert, als ich noch ein kleiner Junge war; er ist sofort zu meinem Liebling geworden. Das ist auf gewisse Weise verwunderlich, wenn man bedenkt, dass seine Musik zwar überaus mitreißend ist, aber auch sehr anspruchsvoll. Heute ist mir klar bewusst, dass ich deshalb auf so natürlichem Wege zu ihm gefunden habe, weil er in meiner Heimatstadt Brünn eine lokale Künstlerfigur und ganz selbstverständlich, regelmäßig und intensiv anwesend war - auf Konzerten, in Opernprogrammen wie auch im allgemeinen kulturellen Bewusstsein. Diese "Selbstverständlichkeit" gerade in Brünn dürfen wir nie verlieren!! Andernfalls verlieren wir unser Verhältnis zu einer der ergiebigsten Quellen künstlerischen Ausdrucks der menschlichen Welt, die es je gegeben hat.

Jakub Hrůša, Dirigent 


Brünn Stadt der Musik, ein Mitglied des UNESCO-Netzwerks der Kreativstädte