4

Stopkas Pilsner Bierstube


ČESKÁ 5


Die Česká Straße trug vor 1918 den Namen Rudolfsgasse und diente als Korso der tschechischsprachigen Brünner, die hier zahlreiche Kaffeehäuser und Gaststätten hatten. Von den Etablissements, die Janáček frequentierte, können wir heute noch Stopkas Pilsner Bierstube besuchen, die zu den beliebten Treffpunkten der tschechischen Kulturszene gehörte. Die einstige Jonáksche Pilsner Bierstube übernahm 1910 der Gastwirt Jaroslav Stopka. Die Jugendstilfresken an der Fassade des Hauses schuf im Jahr 1919 der Maler Ladislav Novák, von dem auch der Umschlag des Klavierauszugs zu Janáčeks Oper Die Ausflüge des Herrn Brouček stammt. Früher hing in der Gaststube ein Gemälde von Antonín Kalvoda [?] mit dem Titel "Beim Stopka", das neben anderen Gästen des Hauses auch Leoš Janáček, den Dirigenten Břetislav Bakala sowie die Schriftsteller Jiří Mahen und Alois Mrštík zeigte.

Im selben Haus in der Česká 5 hatte auch die Mährische Anwaltskammer ihren Sitz, zu deren Mitgliedern Dr. František Pauk gehörte. Dieser vertrat Leoš Janáček in seinem Rechtsstreit mit der Genossenschaft des Nationaltheaters Prag um die Aufführung der Oper Schicksal am Theater in den Weinbergen.  

Česká Straße, Blick vom Náměstí Svobody, links die Pilsner Bierstube U Jonáků von Jaroslav Stopka © Archiv města Brna
Česká Straße, Blick vom Náměstí Svobody, links die Pilsner Bierstube U Jonáků von Jaroslav Stopka © Archiv města Brna

So haben Sie mich derart freudig überrascht, dass ich nicht weiß, wie ich Sie recht loben soll. Brouček lebensecht vor meinen Augen, seine Haushälterin - die ich nur als Kedruta im XV. Jahrhundert habe - so gut getroffen! Etherea mit dem Blumenhut - und als Málinka - mit der Sparbüchse! Das ist ein Meisterstück, was Sie geschaffen haben. Nicht nur das Titelblatt - ich denke, das wird auch ein ausgezeichnetes Theaterplakat! Ich danke Ihnen fürs Erste aus ganzem Herzen. In einem einzigen Bild haben Sie herausgestrichen, was ich in 300-400 Seiten Klavierpartitur hervorzuheben suchte.

Aus einem Brief Leoš Janáčeks an den Maler Ladislav Novák (23. 5. 1919)


Fassade von Stopkas Bierstube mit den Fresken von Ladislav Novák (1920) © Nakladatelství Josef Filip
Fassade von Stopkas Bierstube mit den Fresken von Ladislav Novák (1920) © Nakladatelství Josef Filip
Die Einrichtung von Stopkas Bierstube © Nakladatelství Josef Filip
Die Einrichtung von Stopkas Bierstube © Nakladatelství Josef Filip
Sprachmelodie: Am 11.12.1923 notierte Leoš Janáček in der Česká Straße: Ein Mädchen hält mich auf mit der Frage: „– Bitte, wie spät ist es?“ Ich: Viertel fünf. Das Mädchen: „– Danke.“ © Moravské zemské muzeum
Sprachmelodie: Am 11.12.1923 notierte Leoš Janáček in der Česká Straße: Ein Mädchen hält mich auf mit der Frage: „– Bitte, wie spät ist es?“ Ich: Viertel fünf. Das Mädchen: „– Danke.“ © Moravské zemské muzeum
Sprachmelodie: Am 24.7.1928 notierte Leoš Janáček in der Česká Straße: „Mit geht’s nicht schlecht!“ sprach ein etwa 16jähriges, anständig gekleidetes Mädchen mit bitterem Lächeln. Sie ging mit einer Frau, die ein kleines Mädchen an der Hand hatte.  © Moravské zemské muzeum
Sprachmelodie: Am 24.7.1928 notierte Leoš Janáček in der Česká Straße: „Mit geht’s nicht schlecht!“ sprach ein etwa 16jähriges, anständig gekleidetes Mädchen mit bitterem Lächeln. Sie ging mit einer Frau, die ein kleines Mädchen an der Hand hatte. © Moravské zemské muzeum
Sprachmelodie: Am 8.9.1926 notierte Leoš Janáček an der Ecke der Česká Straße: Dr. Bulín bei der Begegnung zu mir: Meine Hochachtung, Ihr Diener, Meister, ich verneige mich vor Ihnen. Er unterbrach die Unterhaltung mit einem anderen Herrn; als ob er mir die Hand geben wollte. Das war gegen 10 Uhr morgens. © Moravské zemské muzeum
Sprachmelodie: Am 8.9.1926 notierte Leoš Janáček an der Ecke der Česká Straße: Dr. Bulín bei der Begegnung zu mir: Meine Hochachtung, Ihr Diener, Meister, ich verneige mich vor Ihnen. Er unterbrach die Unterhaltung mit einem anderen Herrn; als ob er mir die Hand geben wollte. Das war gegen 10 Uhr morgens. © Moravské zemské muzeum
Titelblatt des Klavierauszugs zur Oper Die Ausflüge des Herrn Brouček, gestaltet von Ladislav Novák
Titelblatt des Klavierauszugs zur Oper Die Ausflüge des Herrn Brouček, gestaltet von Ladislav Novák